Im Rahmen des Brachflächen-Gipfels in der Ankerbrotfabrik in Wien wurde erstmals der „Erdreichpreis“ des Klimaschutzministeriums vergeben. Das LEADER-geförderte und von der CIMA Österreich entwickelte Projekt ImmoUp der ARGE Stadtmarketing Ried wurde als Best-Practice-Beispiel für aktiven Bodenschutz ausgezeichnet.

Jurorin Elisabeth Leitner, ARGE STAMA Ried Geschäftsführer Mag. Roland Murauer, Bürgermeister Mag. (FH) Bernhard Zwielehner, Bundesministerin Leonore Gewessler, BA. Fotocredit: BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

Österreich ist Spitzenreiter im Flächenverbrauch

Mit durchschnittlich 12 ha pro Tag hat Österreich den höchsten Flächenverbrauch in Europa. Davon gehen pro Tag 4 ha dauerhaft durch Flächenversiegelung verloren. Um globale und europäische Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele zu erreichen, hat sich die österreichische Bundesregierung zum Ziel gesetzt, den Flächenverbrauch deutlich zu senken. Bis 2030 sollen nur mehr 2,5 ha pro Tag verbraucht werden. Dabei sind vor allem die Wiedernutzung von leerstehenden und ungenutzten Standorten, insbesondere auch in Orts- und Stadtkernen, wichtig.

Beim 1. Brachflächen-Gipfel in Wien wurden in den 5 Kategorien Bodengesundheit, Flächensparen, Flächenrecycling, Partizipation und Kommunale Vorreiter insgesamt 15 Projekte ausgezeichnet, die sich für nachhaltige Boden- und Flächennutzung einsetzen.

ImmoUp Ried als Vorzeigeprojekt beim Flächensparen

Als österreichweit 1. Projekt in dieser Form setzt sich das Projekt ImmoUp das Ziel, brachliegende oder aktuell suboptimal genutzte Innenstadtgebäude und -flächen zu revitalisieren und neue multifunktionale Nutzungen zu entwickeln.
Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens für den „Erdreichpreis“ des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie überzeugte das Rieder Projekt mit einem durchdachten Projektdesign, Wissensvermittlung, intensiver Einbindung und gelungener Vernetzung von Haus- und Objektbesitzer*innen.


Konsequente und strategische Innenstadtentwicklung
Bürgermeister Bernhard Zwielehner und ARGE-Stadtmarketing-Ried Geschäftsführer Roland Murauer freuen sich über diese Auszeichnung und fühlen sich bestätigt, dass Ried im Innkreis konsequent und strategisch die Innenstadtentwicklung weiter vorantreibt.

„Die Verleihung des „Erdreichpreises“ für eine unserer Innenstadt-Entwicklungsmaßnahmen zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und diesen – im Rahmen des aktuellen Stadtentwicklungsprozesses AGENDA 21 – auch zukünftig konsequent weiter fortsetzen werden!“

Mag. (FH) Bernhard Zwielehner, Bürgermeister Ried im Innkreis

„Nach dem erfolgreichen Standortansiedelungsprogramm StadtUp konnte Ried nun auch mit ImmoUp erneut aufzeigen, welches enorme Potential die Innenstadt aufweist. Daher bedanke ich mich ausdrücklich für die tolle Unterstützung bei unseren lokalen Kooperationspartnern!“

Mag. Roland Murauer, Geschäftsführer der ARGE Stadtmarketing Ried