KEM Nachlese: Infoabend PV und Stromspeicher – Mitten im Innviertel

NEUHOFEN IM INNKREIS. Ist Sonnenenergie die Zukunft? Diese Frage stellte die Klima- und Energie-Modellregion Inn-Hausruck und die Gemeinde Neuhofen im Innkreis dem Experten Ing. Robert Gaubinger am 9. November um 19:00 Uhr im Gasthaus Sternbauer. Die Antwort ist: JA, Sonnenenergie ist ein wichtiger Baustein in der Energiewende.

Photovoltaik spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Energiewende aus verschiedenen Gründen. Zum einen nutzt sie die unerschöpfliche Energie der Sonne als erneuerbare Ressource. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen trägt Photovoltaik somit dazu bei, nicht erneuerbare Ressourcen zu schonen. Die dezentrale Energieerzeugung ist ein weiterer Vorzug. Photovoltaikanlagen ermöglichen die lokale Energieerzeugung, wodurch lange Übertragungswege vermieden und Energieverluste minimiert werden. Darüber hinaus trägt der verstärkte Einsatz von Photovoltaik zur Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und importierter Energie bei. Dies stärkt die Energieunabhängigkeit von Regionen und Ländern. Nicht zuletzt bringt die Photovoltaik auch wirtschaftliche Vorteile für jeden Besitzer oder Besitzerin mit sich. Dieser Aspekt wurde vom vortragenden Experten Ing. Gaubinger gegenüber den fast 50 Teilnehmer:innen besonders hervorgehoben, denn welche Investition am eigenen Haus bringt über die Zeit auch Geld ein?

Neben der Erläuterung technischer Nuancen und wirtschaftlicher Überlegungen teilte er praktische Tipps zur Umsetzung. In einer lebhaften Diskussionsrunde hatten die zahlreichen Teilnehmer:innen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. Anschließend stand der Experte für vertiefende Gespräche bereit.


MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION