Zwischen Februar 2022 und 2023 konnten Gemeinden die Gelegenheit nutzen und eine KEM-Investitionsförderung des Klima- und Energiefonds für Notfallresilienzsysteme beantragen. Dabei handelt es sich um eine Photovoltaikanlage mit Speicher inklusive Notstromfunktion. Dies ermöglicht eine Stromversorgung der jeweiligen Gebäude im Notfall. Insgesamt wurden in den KEMs 17 Förderungsanträge gestellt. Die Modellregionsmanagerinnen standen unterstützend zur Seite.

Projektträger:

KEM Inn-Kobernaußerwald und KEM Inn-Hausruck

Umsetzung:

2023

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION