Vereine, Kulturinitiativen, Chöre, Orchester, Theatergruppen, Kunstschaffende aller Genres – die Kulturlandschaft zwischen Inn, Salzach und Donau setzt sich aus vielen Puzzleteilen zusammen. Und die gibt es mit Podcasts jetzt quasi auch zum Nachhören: Darin unterhalten sich Kulturmenschen aus dem Innviertel in insgesamt zehn Folgen über ihre Welt. 

Was verbindet einen Landlergeiger mit einem Jazzmusiker? Wie bringt man die Jungen ins Theater oder in die Operette? Wie schafft man den Spagat zwischen Erinnern und Bewahren und moderner Museumsarbeit? Diese und andere spannende Themen behandelt der Podcast der Initiative „Kunst & Kultur im Innviertel“.

Unterhaltsam & informativ
Erfrischend moderiert von Katharina Spanlang, plaudern regionale Akteure und Akteurinnen darin über Themen, die nicht nur Kunst- und Kulturinteressierten Denkanstöße liefern und beste Unterhaltung bieten. Die Beiträge sind jeweils knapp 20 Minuten lang und beackern ein weites Feld: Es geht um Theater im ländlichen Raum, die Herausforderungen der Kulturvermittlung, die Arbeit mit Laien und Professionisten, das „Anderssein“ in der Kunst, um Musik unterschiedlicher Genres, um Jugendkultur – und alles mit Fokus auf dem Innviertel, das auch hier zu Recht als fruchtbarer Boden bezeichnet werden darf.


Die Podcasts sind Teil des LEADER-Projekts Kunst & Kultur im Innviertel. Dessen Ziel ist es, die Vereine und Institutionen besser miteinander zu vernetzen und sichtbarer zu machen. Immerhin zählt die hiesige Kunst- und Kulturlandschaft mehr als 200 derartige Zusammenschlüsse. Die wenigsten von ihnen stehen miteinander im Austausch, auch die Fülle an Veranstaltungen ist mitunter etwas unübersichtlich. Das will das Projekt ändern.

Zu den Podcasts: innviertel.at/info-kunst-und-kultur

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION