Die Energiebuchhaltung hat das Ziel, den Energieverbrauch von öffentlichen Gebäuden und im Mobilitätsbereich systematisch zu erfassen. Die Daten können dann von den KEMs zusammen mit den Gemeinden ausgewertet werden. So können Rückschlüsse auf Energieeffizienzen getroffen und wichtige Gegenmaßnahmen gesetzt werden. Dies ist besonders wichtig, denn in den Gemeinden der Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) Inn-Kobernaußerwald und Inn-Hausruck wurde bis zum Start der KEM kein Energiedatenmonitoring geführt.

Die KEMs entwickelten eine Excel-Tabelle, die für die Eintragung von Wärme-, Strom-, und Treibstoffverbräuchen geeignet ist. Ebenso wird eine Erhebung der Gebäudedaten vorgenommen – dabei werden unter anderem Fläche, Baujahr und Heizungsart abgefragt. Diese Daten werden durch Gemeindemitarbeiter:innen sowie die Modellregionsmanagerinnen erfasst und eingetragen. 

Großes Ziel der Energiebuchhaltung ist es, den Energieverbrauch sowie den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Durch die Erhebungen in den Gemeinden sollen Energieeinsparmöglichkeiten und Verbesserungspotenziale abgeleitet werden. Darüber hinaus werden Energiefresser identifiziert und die Effizienz erhöht. 


Projektträger:

KEM Inn-Kobernaußerwald und KEM Inn-Hausruck

Umsetzung:

2023

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION