Das Projekt FUTURE LAB zielt auf den Kompetenzerwerb bzw. -erweiterung im digitalen Bereich und in den MINT-Themen von Kindern, Jugendlichen und Pädagoginnen. Es werden Aufgaben und Methoden entwickelt, die einen nachhaltigen Weg zu digitaler Kompetenz für die Schüler:innen der Region aufzeigen und Jugendliche für Technik begeistern.
Es werden vor allem auch Mädchen und Kinder angesprochen, die aufgrund ihrer sozialen und geographischen Herkunft eine vermeintlich größere Hürde zu den MINT-Themen bewältigen müssen. Das Projekt FUTURE LAB soll zum Leuchtturmprojekt für die Region werden und über die Projektlaufzeit weitergeführt werden. Im Idealfall entstehen in vielen Regionen Future Labs, in denen sich Schüler:innen spielerisch mit Zukunftstechnologien auseinandersetzen.

Projektziele:

  • Erstellung eines Aufgabenpools unter Berücksichtigung der digi.komp 4, 8, 12
  • Entwicklung einer workshop-begleitenden Applikation
  • Entwicklung eines Workshop-Programms inklusive Vor- und Nachbereitung des Future Lab Besuchs (unter Berücksichtigung Inklusiver Gegebenheiten)
  • Entwicklung eines Schulungs-programms für Projektmitarbei-terinnen und Pädagoginnen
  • Durchführung einer Wirkungs-forschung/ Evaluierung nach den Gesichtspunkten: „Mädchen in die Technik“ und “Kompetenzzuwachs durch Absolvierung des Programmes”

Beiträge zur lokalen Entwicklungsstrategie:

  • Es gibt innovative, regi-onsspezifische Qualifizierungsmodelle und -netzwerke zur Schaffung eines regionalen Netzwerks für Forschung, Bildung und Innovation (Aktionsfeld 1, Output 5D)
  • Es gibt eine bessere Elternbildung, -arbeit und Erziehungsunterstützung durch praktische Lehr- und Lernmethoden (Aktionsfeld 3, Output 11)

Projektträger:

Fill Gesellschaft GmbH

Umsetzung:

2021 - 2022

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION